Brautkleid Ratgeber

Der perfekte Schnitt

Für ein wunderschönes Dekolleté
Ein fantastisches Dekolleté ist unverzichtbar für ein perfektes Outfit der Braut. Doch welcher Ausschnitt ist der richtige für dein Kleid zur Hochzeit? Hier zeigen wir die wichtigsten Ausschnittformen und verraten dir, welche der Schnitte dein Dekolleté optimal in Szene setzen:

Herzform
Ein herzförmiges Dekolleté steht nahezu jeder Frau im Brautkleid. Im Gegensatz zu einem gerade abgeschlossenen, trägerlosen Ausschnitt ergibt sich durch die Herzform ein streckender Effekt für den gesamten Oberkörper. Unaufdringlich und romantisch zieht dieser Ausschnitt den Blick auf das Dekolleté. Eine schöne Kette mit großem Anhänger kommt in dieser Kombination optimal zur Geltung.



Trägerlos

Schulterfrei und ohne Träger. Diese Form hat sich inzwischen in der Mode etabliert und kommt vor allem im Bereich der Braut- und Abendmode häufig zum Einsatz. Die Form wirkt modern und steht den meisten Bräuten sehr gut. Vorsicht aber, wenn Sie breite Schultern oder kräftige Oberarme haben. Diese würden durch die fehlenden Träger und den waagrechten Abschluss zusätzlich betont.

Carré
Dieser eckige Ausschnitt wirkt schlicht, aber gleichzeitig sehr elegant. Durch weit außen angesetzte Träger und Ärmel werden Hals und Schultern vorteilhaft betont, so dass sich diese Form für jede Braut eignet. Grundsätzlich kannst du zu diesem Ausschnitt jede Frisur tragen, besonders schön ist es aber, wenn der Blick uaf die Schultern frei bleibt.

V-Ausschnitt
Ain V-förmiger Ausschnitt streckt die gesamte Silhouette. Deshalb bietet sich diese Form an, wenn du optisch ein wenig Körperlänge gewinnen, vor allem aber, wenn du ein paar Pfunde verschwinden lassen möchtest. Durch eine schmal gehaltene Hochsteckfrisur unterstützt du diesen Effekt. Wählst du einen gemäßigten Ausschnitt, unterstreicht dies einen schlichten Look, mit einem tiefen Ausschnitt setzt du verführerische Akzente.

Carmen
Mit dieser Ausschnittform wird selbst das schlichteste Brautkleid zum Hingucker. Je nach Modell verleiht ein Carmen-Ausschnitt deinem Look einen Hauch besondere Sinnlichkeit oder aber auch eine Portion Temperament. Die Träger oder Ärmel umspielen hier die Schultern und setzen diese ebenso in Szene wie den gesamten Dekolleté- und Halsbereich. Finger weg vom Carmenausschnitt, wenn deine Schultern eher rund oder dein Hals nicht schön lang ist.

 

Neckholder
Beim Neckholder treffen sich die Träger im Nacken und geben so den blick auf Schultern und den oberen Rücken frei. Sind diese Träger nicht zu schmal gewählt, eignet sich diese beliebte Ausschnittform auch für ein üppiges Dekolleté. Für Bräute mit breiten Schultern oder etwas kräftigeren Oberarmen ist ein Neckholderoberteil aber weniger vorteilhaft. Mit zurück- oder hochgesteckten Haaren und langen Ohrhängern oder einer länglichen kette komplettierst du das Outfit.

 

Der perfekte Schnitt
An deinem großen Tag willst du dich von deiner besten Seite zeigen. Dabei entscheidet der Schnitt deines Kleides nicht nur über den Stil deines Outfits, sondern kann dir auch helfen, deinen Typ und deine Figur optimal zu betonen. Doch welche Silhouette ist die richtige für dich? Hier findest du die wichtigsten Formen der Saison: A-Linie, Empire-, Fishtail- und Princesse-Schnitt.

A-Linie
Diese Schnittform hat sich seit ihrer Kreation durch Christian Dior im Jahr 1955 zu einem echten Klassiker entwickelt und erweist sich als garantierter Schlankmacher für jede Figur. Im Oberteil schmal geschnitten lenkt der A-förmig verlaufende Rock von den typischen Problemzonen Bauch, Beine, Po ab und streckt optisch. Die A-Linie lässt, abhängig von Ausschnitt und Dekoration, jede Braut fantastisch aussehen.

 

Empire
Der Empire-Schnitt erlebte in den letzten Jahren ein starkes Comeback. Die unter die Brust verschobene Taille betont Dekolleté, Schultern und Arme, während der Rest des Körpers locker umspielt wird. Bräute mit schlankem Oberkörper sind mit dem Empire-Schnitt bestens beraten. Kleine Bräute sollten sich allerdings für die knielange Variante entscheiden, da ein bodenlanges Empirekleid sie gestaucht wirken lassen würde. Möchtest du ein Jäckchen über dem Kleid tragen, wähle ein figurnahes Modell oder einen Bolero.

Fishtail
Wenn du dich bei der Wahl deines Brautkleides für diese Form entscheidest, erfordert dies mit Sicherheit ein wenig Mut, ebenso wie eine makellose Figur. Belohnt wirst du dafür mit einer Kreation, die deine schlanken Kurven besonders toll in Szene setzt und sehr weiblich wirkt. Dieser Schnitt strahlt Selbstbewusstsein und Extravaganz aus. Eine Jacke, die du über dem Kleid trägst, sollte maximal bis zur Hüfte reichen, sonst verliert der Schnitt seine Wirkung.brautkleid fishtail

Princesse
Seinen Namen verdankt der klassische Prinzessschnitt den so benannten Nähten, die sich besonders schön um eine schlanke Körpermitte legen. Obgleich die Prinzessnaht heute oft nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form zu finden ist, verdienen diese Modelle ihren Namen ohne Zweifel: Wer sich eine rauschende Ballrobe wie das einer Prinzessin für seine Hochzeit wünscht, wird hier fündig. Ein Muss ist allerdings eine schlanke Taille, die einen Kontrast zu dem voluminösen Rock bildet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.